Sonntag, 30. Mai 2010

Zipper-Handytaschen

Auf einen Kundenwunsch hin habe ich heute ein paar Handytaschen mit Reißverschluss und Karabinerhaken genäht. Jede Handytasche wurde mit einem Glückspilz-Webband und einem Karoband verziert. Ansonsten wie gewohnt: Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen.

Ausgewählt

Vielen Dank an Dawanda, dass meine VergissMAInicht Handytasche tatsächlich in die laufende Farbaktion aufgenommen wurde. Das hat mich sehr gefreut :-)

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

Donnerstag, 27. Mai 2010

Windeltasche für Mädchen

Die schönsten Geschenke zur Geburt sind immer noch die, mit denen man nicht rechnet. Wie zum Beispiel eine selbst genähte Windeltasche. Ich gebe zu, es fiel mir durchaus schwer, mich von ihr zu trennen.

Sonntag, 23. Mai 2010

Rotkäppchen-Taschen

Vor einiger Zeit habe ich diese beiden Minitaschen aus Rotkäppchen-Stoff genäht. Sie waren als Geburtstagsgeschenke für zwei liebe Freundinnen gedacht. Beide haben sich sehr gefreut, was mich wiederum sehr glücklich gemacht hat. Fazit: Rotkäppchen = voller Erfolg!

Mit diesem Artikel wünsche ich euch schöne Pfingstfeiertage und auch ein bisschen Sonnenschein!

Donnerstag, 20. Mai 2010

Stoffmarkt: Die Ausbeute

Letztes Wochenende habe ich meine Eltern im Ruhrgebiet besucht. Dabei war ich mit meiner Mama auf dem Dortmunder Stoffmarkt. Es war mein erster Stoffmarktbesuch und ja, ich fand es voll! In Thüringen oder Sachsen gibt es leider keinen Stoffmarkt, so dass ich gleich etwas mehr eingekauft habe. So schnell werde ich wohl nicht wieder in den Genuss kommen. Für meine Handytaschen sind vor allem Pünktchenstoffe wichtig, wobei ich diesmal irgendwie einen Hang zu Dunkelblau hatte. Ansonsten habe ich noch einige Stoffe gekauft, die auf meiner Einkaufsliste standen. An dieser Stelle kann ich mir auf die Schulter klopfen: Klopf, klopf...Susi, du hast dich trotz der tollen Stoffversuchungen brav an deine Einkaufsliste gehalten! Als besondere Entdeckung habe ich am Ende noch das Fliegenpilz-Stöffchen ergattert. Dazu gab es dann noch ein paar Bänder und schwuppdiwupp war das Geld alle. Aber so geht es wahrscheinlich jedem, der über den Stoffmarkt wandelt.

Insgesamt fand ich es toll, dennoch ist es etwas nachteilig, dass man keine Rechnung bekommt (was ich bei dem Gewusel gut verstehen kann). Deshalb muss ich gar nicht traurig sein, dass ich nur selten Gelegenheit habe, einen Stoffmarkt zu besuchen, denn aufgrund fehlender Rechungen kommen Stoffmarkt-Einkäufe für mich nur ab und zu in Frage. Und Mutti freut sich ja auch, wenn ich sie besuchen komme.





Die gesamte Ausbeute auf einen Blick:

Erstmal Frühstücken

Das habe ich nun schon hinter mir. Außerdem habe ich heute schon ganz viel fotografiert und die Bilder anschließend bearbeitet - alles im Grunde nur ein Ablenkungsmanöver. Denn eigentlich wartet ein wirklich chaotischer Balkon auf mich, den ich endlich mal aufräumen sollte. Immer wenn Besuch kommt, würde ich am liebsten die Vorhänge zuziehen, damit man den Balkon nicht mehr sehen kann. Doch bei diesem Regenwetter wuselt man eben nur ungern über einen verdreckten Balkon, was mich dazu verleitet, lieber noch ein wenig vor meiner Teetasse sitzen zu bleiben. Hach...das Wetter....Susi will Sonne!




Dienstag, 18. Mai 2010

Neue iPhone-Taschen im Shop

Da iPhone-Taschen zumeist Mangelware in meinem DaWanda-Shop sind und immer ganz schnell weg sind, habe ich diesmal einen ganzen Schwung iPhone-Taschen genäht. Teilweise habe ich sie schon eingstellt, die restlichen sind heute dran.

Leider ist meine Nähproduktion wieder etwas ins Stocken geraten, da meine Mitbewohnerin im Nachbarzimmer an ihrer Diplomarbeit arbeitet. So eine ratternde Nähmaschine ist da leider etwas störend. Naja, warten wir mal, bis sie Mittagspause macht. Dann kann ich wenigstens kurz mit der Nähmaschine rattern.

Dabei warten viele neue Stoffe vom Dortmunder Stoffmarkt auf ihre Verarbeitung. Wobei mir einfällt, dass ich euch noch meine Stoffmarkt-Ausbeute zeigen möchte. Werd mich gleich mal ans Fotografieren machen!

Mittwoch, 12. Mai 2010

Happy Birthday kleiner August

Der kleinere unserer beiden Kater hat heute Geburtstag und wird ein Jahr alt. Und wenn wir gewusst hätten, was der kleine August in diesem einem Jahr alles anstellt, hätten wir uns wahrscheinlich zweimal überlegt, ob wir das Kätzchen von der Ostsee, welches mit 5 Wochen auf einem herzlosen Bauernhof getötet werden sollte, zu uns nehmen. So, lieber kleiner August, ziehen wir mal Bilanz.

In einem Jahr deines Katzendaseins hast du:

- 8 Blumentöpfe
- 3 Papierlampen
- 5 Pflanzen (darunter eine Orchidee!)
- 1 Flasche Balsamicoessig (dessen Inhalt hinterher auf dem gesamten Küchenfußboden sowie in und unter allen Schränken verteilt war...ich erinnere mich lebhaft an 4 Stunden putzen und noch weitere 3 Tage Essig-Gestank in der Küche!)
- eine ganze Tüte Zucker
- ein Laptop-Netzkabel
- 3 Handyladekabel und ein Weihnachtsgesteck
zerstört.

Habe ich etwas vergessen? Mit Sicherheit...

Außerdem:

- bist du zweimal in die Badewanne gefallen
- wurdest einmal im Treppenhaus ausgesperrt
- hast du uns ca. 5 mal die Wurst vom Brot geklaut
- hast du heute an deinem Geburtstag den Wäscheständer zum 7. Mal umgeworfen (und ich habe wieder geschimpft, sorry...)

ABER:
Du hast dafür schon allein heute 10 Mal mit mir gekuschelt, weshalb wir dich so dolle lieb haben...denn du bist der größte Schmusekater, den es in unserer WG gibt!
Außerdem hast du es geschafft, unseren großen Kater Karl von einem zuvor etwas garstigem Tier (wir tragen alle noch Narben diverser Biss- und Kratzwunden mit uns) in ein liebes Tier zu verwandeln, welches seine einstigen Aggressionsanfälle dank deiner Spielwut im Griff hat.

Deswegen sagen wir alles Gute kleiner August und sind schon gespannt, welche Gegenstände du in deinem zweiten Lebensjahr aus unseren Haushalt ausrangieren wirst.


...so klein warst du, als du zu uns kamst...gerade mal sieben Wochen mit einem gewaltigem Appetit. Wobei mir die erste Nacht mit dir einfällt: Du hattest so großen Hunger, dass du dich völlig überfressen hast, um anschließend mitten in der Nacht auf mein Kopfkissen zu kotzen. Das war der Moment, in dem ich dich endgültig in mein Herz geschlossen habe!

Dienstag, 11. Mai 2010

Berlin: Shoppen und...

...Schlemmen waren die beiden Tätigkeiten, denen ich nach Herzenslust eine Woche nachging. Bei meinem Trip nach Berlin habe ich mich eine Woche lang ausschließlich von Donuts, Erdbeertorte, Brownies, Strawberry Cheesecake Eiscreme und Schokolade ernährt. Ab und zu gab es auch mal etwas herzhaftes und unter diesen Umständen sogar vergleichweise nahrhaftes bei McDonalds. Außerdem durfte der Verzehr eines Döners natürlich nicht fehlen, welcher mit Abstand die Gesundheitsskala auf meinem Berliner Speiseplan anführte. Kaum zu glauben, dass ich am letzten Tag noch genügend Kraft hatte, um die vielen Stofftüten nach Hause zu tragen, die ich auf dem türkischen Markt in Kreuzberg ergattert hatte.

Jetzt bin ich wieder zu Hause und habe ein wenig zu tun, meine Ernährung wieder umzustellen...es war einfach zu lecker. Und abgesehen vom vielen Regen war mein Besuch in Berlin wunderschön...doch je mehr es regnete, desto vernünftiger war es, sich möglichst häufig in trockenen Geschäften aufzuhalten ;-)

Ein Besuch in der Frida Kahlo Ausstellung war übrigens auch ganz toll und ersparte uns für einige Stunden das schlechte Wetter. Die Austellung läuft noch bis Anfang August im Martin Gropius Bau und ist wirklich sehr sehenswert.