Mittwoch, 24. Juli 2013

Kinderzimmer


Ich weiß nicht, ob ich es schon mal geschrieben hatte. Jedenfalls haben wir ein zukünftiges kleines Platzproblem in unserer Wohnung. Wir haben zwar eine 4-Raum Wohnung, was erst mal ganz passabel klingt. Aber so einfach ist es dann doch nicht. Daniel hat ja schon eine größere Tochter, Lotta (7 Jahre), und Lotta hat ein Zimmer bei uns. Sie ist nicht zwar nicht immer da, weil sie bei ihrer Mutter lebt, aber ein Bett und Platz für ihr Spielzeug braucht sie in jedem Fall. Ihr Zimmer ist nur 8 qm klein, so dass es in Zukunft nicht geht, dass sich beide Kinder das Zimmer teilen. Es passt einfach kein zweites Bett in diesen kleinen Raum. Außerdem ist der Altersunterschied zu groß.

Dann haben wir noch ein Arbeitszimmer, was auch nicht besonders groß ist (11 qm). Da der Schneeweißchen-Shop sehr gut läuft und auch der Schokofuchs-Shop einiges an Material und Arbeitsgerät braucht, sind wir doch ziemlich auf das Arbeitszimmer angewiesen. Als ich noch in Berlin gearbeitet habe, hatte ich dafür eine ganze Wohnung mit 40qm, mittlerweile musste alles wieder auf 11 qm gequetscht werden. Das geht zwar ganz gut, aber das Arbeitszimmer kann ebenfalls keinem Kinderzimmer weichen. Denn die Arbeitsutensilien kann ich nicht im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer aufbewahren wegen der Katzen. Außerdem nähe ich oft bis tief in die Nacht, so dass ich das keinesfalls im Schlafzimmer machen kann, wenn Daniel schon schläft. 

Im Moment haben wir es deshalb so gelöst: In Lottas Zimmer kamen zusätzlich zu ihrem Bett, ihrem Regal und ihrem Schreibtisch noch ein kleines Billy-Regal für die Babykleidung und eine Wickelkommode. So habe ich genügend Platz für Babys Sachen und immer einen abgetrennten Raum zum Wickeln, den ich entsprechend warm halten kann. Wenn Lotta bei uns übernachtet, kann notfalls nachts auch mal woanders gewickelt werden und sie hat ihr Zimmer trotzdem noch mit allem Platz und Freiraum für sich.

Die Babywiege kommt erst mal zu uns ins Schlafzimmer direkt neben unser Bett. Wenn wir irgendwann ein größeres Bett für die Kleine brauchen, müssen wir das Schlafzimmer clever umräumen, damit auch ein normales Babybett irgendwo Platz findet. Knifflig wird es erst, sobald die Kleine in einem eigenen Zimmer schlafen soll. Denn Wohnungen in Jena sind verdammt knapp, sehr teuer und man sucht zum Teil bis zu 2 Jahre nach einer passenden Wohnung (die dann meist trotzdem nicht bezahlbar ist). Wir wohnen nicht ohne Grund noch in unserer ursprünglichen Studentenwohnung, die mittlerweile keine WG mehr ist.

Naja, so ist der aktuelle Stand zu unserer Wohnung. Trotzdem ist das kleine Kinderzimmer sehr hübsch geworden. Lotta bekam eine Wimpelkette mit Namen über ihr Bett. Über dem Wickeltisch hängt eine zweite Wimpelkette ganz oben an der Decke (der Heizstrahler durchkreuzte meine Deko-Pläne, weil man da nix drunter hängen darf). Ich habe neue Gardinen und eine Wickeltischauflage genäht. Hinter dem Wickeltisch haben wir tapeziert und daneben ein paar zusätzliche Bilder aufgehängt. Die unteren Bilder sind aus einem Kalender von Martina Hoffmann, die hängen schon länger dort. Ich liebe ihre Illustrationen!

Dienstag, 23. Juli 2013

Woche 39


 photo 2013-07-22181737_edit0_Roxy.jpg


 photo 2013-07-22181632_Roxy_kleiner.jpg

Wie weit bin ich: 38+4

Bauchumfang: 101 cm

Gewichtszunahme: Bei der Hitze habe ich arg mit Wassereinlagerungen zu kämpfen. Seit es so warm ist, kamen innerhalb von drei Tagen weitere 3 kg dazu. Das kann nur Wasser sein, denn sonst habe ich nicht so schnell zugenommen.

Der beste Moment dieser Woche: 1. Noch ein bisschen was genäht (Wimpelketten, Laufgitter-Nestchen)

Ich vermisse: Kühleres Wetter!

Heißhunger auf: Schokoeis.

Wehwehchen: Ach eigentlich alles. Sodbrennen, Hautjucken fängt wieder an. Außerdem hatte ich mich verlegen und davon einen steifen Nacken bekommen. Das Einzige, was an mir noch halbwegs beweglich war, mein Kopf, konnte ich nun auch nicht mehr bewegen. Daniel hatte gleichzeitig ne fiese Erkältung, so dass wir uns nicht wirklich gegenseitig helfen konnten. Und als ob das noch nicht reicht, scheint es bei mir jetzt auch mit Halsschmerzen usw. loszugehen. Merkt ihr was? Ich bin sehr sehr nörgelig!

Außerdem hatten wir versucht, die Kleine durch eine äußere Wendung drehen zu lassen. Das hat aber nicht geklappt.  Eigentlich wissen wir nun, wie es weiter geht. Doch wenn mich jetzt wirklich noch eine Erkältung erwischt, dann wird wahrscheinlich wieder alles anders. Und Daniel ist immernoch etwas krank, auch ungünstig :-( Wir waren beide jahrelang nicht krank. Wieso ausgerechnet jetzt?!?

Die Idee stammt übrigens von Svenja, die in ihrem Blog L'inutile mittlerweile schon übers Mama Sein berichtet. Und hier gibt es noch mehr spannende Schwangerschaften oder mittlerweile Babystories, die ich ebenfalls gern verfolge: PunkelmunkelA red apple, Emma TausendschönChrizi von myDeko, ChaosqueenMissy und Chez Ahuefa.

Montag, 15. Juli 2013

Babywiege mit Nestchen

Ich bin heute im Blogfieber. Ich poste heute alles, was ich euch schon lange zeigen wollte. Das wird jetzt aber der letzte Post für heute. Hier zeige ich euch noch unsere Babywiege. Das Nestchen habe ich vor ein paar Wochen genäht. Es soll das Baby vor unseren beiden Katzen schützen. Die Seite, die dann an unserem Bett stehen wird, bleibt frei, damit wir die Kleine sehen können und notfalls mal die Hand reinstrecken können, um sie zu beruhigen.

 photo bett2.jpg

 photo bett1.jpg

Sonnensegel für Kinderwagen und Sonnenschutz für Babyschale

 photo sonnensegel.jpg 

Und noch mehr Sachen, die ich selbst genäht habe. Zum Kinderwagen war kein Sonnensegel dazu, also habe ich ein eigenes genäht. Das ging auch gar nicht schwer. Einfach Kinderwagen ausmessen, passendes Trapez zuschneiden und oben sowie an den Seiten Tunnelzüge nähen, damit man das Segel entsprechend ausrichten kann.

 photo sitz.jpg 

Die Babyschale von Römer haben wir von Freunden ausgeliehen. Sie hatte schon einen Sonnenschutz, doch der war nicht mehr der neueste. Auch die Gurte haben schon etwas gelitten, da schon einige Kinder in diesem Sitz saßen. Mit dem neuen Sonnendach und einem Paar Gurtschonern sieht der Sitz aber wieder ganz schick aus. Ich mag ihn sehr und freue mich schon, ihn endlich benutzen zu können!


Fuchs-Spieluhr


Ich nähe total gern Kuscheltiere und Puppen. So war klar, dass unsere Spieluhr auch selbst genäht wird. Außerdem hatten wir keine Lust auf dauerhafte Lalelu-Beschallung. Deshalb habe ich dieses Laufwerk mit der Forrest Gump Titelmelodie gekauft. Nun muss ich nur noch Daniel davon überzeugen, dass die Spieluhr fürs Baby ist. Im Moment hat er den Fuchs für sich beansprucht, weil er ihn sooo toll findet...und dann noch seine Lieblingsmelodie.

DaWanda Geschenke

Ich hatte ja kürzlich geschrieben, dass wir in Berlin waren und ich mich von meinen Kollegen verabschiedet habe. Außerdem schrieb ich, dass ich euch noch die tollen Geschenke zeigen möchte, die ich dort bekommen habe.

Hier kommt nun endlich der Post dazu. Es gab eine wundervolle Krabbeldecke aus dem Shop selberhurra.
Wir werden sie im Laufgitter benutzen, da wir bislang noch keine Einlage dafür hatten und sich die Decke perfekt dafür eignet.

Dann gab es noch ein wunderschönes Kapuzenhandtuch aus dem DaWanda Shop Accoutrements by Ortlieb. Dort ist eigentlich auch noch der Name des Babys drauf gestickt. Den habe ich retouschiert, da er erst nach der Geburt verraten wird ;-)

Sorry für die schlechte Bildqualität. Ich bin heute mit dem Handy durch die Wohnung gegangen und habe noch schnell alles fotografiert. Für lange Fotobearbeitung ist gerade keine Zeit.

Vielen lieben Dank an meine Kollegen! Ihr habt genau die richtigen Geschenke ausgewählt. Wir haben uns riesig gefreut.

  photo handtuch.jpg  photo decke1.jpg 

   photo decke2.jpg

Woche 37 und 38


 photo 2013-07-13174401_Merissa.jpg

Wie weit bin ich: 37+3 (Das Foto von mir entstand vor 2 Tagen)

Bauchumfang: 100 cm - da tut sich nicht viel.

Gewichtszunahme: Seit einem Monat ist das Gewicht konstant. Ich liege immernoch bei 15 kg Gewichtszunahme. Es geht immer mal bis zu 2 kg runter und dann wieder rauf.

Die besten Momente dieser Wochen: 1. Bootfahren auf der Saale (siehe Bilder) zusammen mit Lotta, Daniels erster Tochter. 2. Grillen mit Freunden an der Saale. Wir genießen den Sommer!

 photo 2013-07-13174743_Merissa.jpg

 photo 2013-07-13174425_Aladin.jpg

Ich vermisse: Der Herr über meinen Körper zu sein - menno, ich fühl mich so unbeweglich, bin ein kleines Walross und will wieder "elegant" laufen können!

Heißhunger auf: Rindersteak (diesem Gelüst bin ich letzte Woche auch nachgegangen! Fantastisch, so ein Rumpsteak.)

Wehwehchen: Die Beweglichkeit nimmt immer mehr ab, einige Stellen am Bauch drücken sehr schnell und tun dann wirklich weh, weil die Kleine kaum noch Platz hat. Das Sodbrennen ist auch wieder sehr nervig geworden. Aber mit viel Ausruhen komme ich eigentlich ganz gut durch den Tag. Dafür sind die Nächte meistens ok, ich schlafe gut(und lange).

Ich freue mich: So langsam aufs Mama sein. Je näher das Ende rückt, desto gespannter werden wir.
 
Ich denke, das war erst mal unser letztes Wochen-Update. Für die nächsten Wochen erwartet uns sehr viel Ungewisses. Sie liegt immernoch nicht in der richtigen Geburtsposition, so dass noch ein Versuch der äußeren Wende ansteht. Da wir nicht wissen, wie die nächsten beiden Wochen aussehen werden, lassen wir es erst mal ruhig angehen und genießen noch unsere letzten Tage zu zweit.

Die Idee stammt übrigens von Svenja, die in ihrem Blog L'inutile mittlerweile schon übers Mama Sein berichtet. Und hier gibt es noch mehr spannende Schwangerschaften oder mittlerweile Babystories, die ich ebenfalls gern verfolge: PunkelmunkelA red apple, Emma TausendschönChrizi von myDeko, ChaosqueenMissy und Chez Ahuefa.

Montag, 8. Juli 2013

Igel-Rassel und Katzen-Schmusetuch

Ich habe vor einiger Zeit ein bisschen genäht. Die Katze ist ein Schmusetuch, der Igel eine Rassel. Das Igelchen ist relativ groß geraten und wird sicher erst später zum Einsatz kommen. Beide Sachen liegen schon länger hier rum, da ich in der letzten Zeit nicht mehr ganz so oft zum Nähen kam (zumindest nicht für private Zwecke). Die Handytaschen gingen immer vor. Heute und morgen arbeite ich noch die letzten Handytaschen-Bestellungen ab. Danach ist dann noch etwas Zeit, um Spielzeug, Mobiles und andere Sachen fürs Baby zu nähen. Ich freue mich schon. Mal sehen, wie viel Zeit mir das Baby noch dafür lässt. So lange ist es ja nicht mehr hin.


 photo spielzeug1.jpg


 photo spielzeug2.jpg

Freitag, 5. Juli 2013

Woche 35 und 36

 photo ssw36b.jpg

 photo ssw36a.jpg

Wie weit bin ich: 34+3 (zum Zeitpunkt der Fotos), 36+0 (heute)

Bauchumfang: Immernoch 101 cm. Der Bauch wird gerade nicht größer, das kleine Wesen da drinnen aber schon. Ich merke, wie es ihr zu eng wird. Ihre Bewegungen fangen langsam an zu drücken.

Gewichtszunahme: Ich wiege mich nicht mehr freiwillig!

Die besten Momente dieser Wochen: 1. Fotoshooting mit Daniel (daher stammen auch die Bilder zu diesem Post) 2. Endlich wieder Babyzeugs genäht: ein Bettnästchen, einen Sonnenschutz für Kinderwagen und Babyschale und Gurtschoner.

Ich vermisse: Nächte ohne Unterbrechungen - am besten ich verdränge den Gedanken ganz schnell wieder, denn die werden so schnell nicht wieder kommen.

Heißhunger auf: Tofuburger vom neuen Burgerladen in Jena in der Johannisstraße. Alles vegan und einfach lecker (und das sage ich als absoluter Tofuhasser und Fleischverehrer!)

Wehwehchen: So einige, insgesamt muss ich mich wieder viel schonen, muss viel liegen und darf nicht mehr viel machen. Das hatten wir am Anfang der Schwangerschaft schon für ein paar Wochen, jetzt wieder. Deshalb habe ich nun auch schweren Herzens meinen Shop geschlossen. Aber an sich ist alles ok, keine ernsten Probleme :-)

Ich freue mich: über alles, was essbar ist :-) Ich esse gerade sehr gern!

Die Idee stammt übrigens von Svenja, die in ihrem Blog L'inutile mittlerweile schon übers Mama Sein berichtet. Und hier gibt es noch mehr spannende Schwangerschaften oder mittlerweile Babystories, die ich ebenfalls gern verfolge: PunkelmunkelA red apple, Emma TausendschönChrizi von myDeko, ChaosqueenMissy und Chez Ahuefa.