Freitag, 10. Januar 2014

Das Drama mit dem Autofahren

"Jedes Baby fährt doch gerne Auto!"
"Unserer ist immer sofort eingeschlafen"

 photo e49d8dcc-832c-4c10-91fe-774c6a4d0cfb.jpg 

...Ich kann es nicht mehr hören. Denn "Unsere fing immer sofort an zu Schreien!" Und zwar extrem, bis sie keine Luft mehr bekam. Die Ratschläge wie "Einfach schreien lassen" konnte ich dann auch nicht mehr hören. Das machten wie nie. Stattdessen hielten immer sofort an und fuhren nicht mal die 10 Minuten bis in die Innenstadt. Es tat mir so weh, sie so zu sehen, das konnte ich nicht zulassen. Also fuhren wir ganz oft Straßenbahn!

Die gute Nachricht: es waren nur Phasen, die kommen und gehen. Hin und wieder haben wir auch Wochen, in denen Auto fahren gar kein Problem ist. Am Anfang ging es überhaupt nicht. Die ersten 12 Wochen war es ein Krampf. Sie hatte wohl Bauchweh oder brauchte ständig Körperkontakt. Da wollte Milou einfach nicht allein in diesem Sitz sitzen. Dann, ganz plötzlich, fuhr sie auf einmal Auto. Wir dachten, yeah...jetzt haben wir es überwunden. Die gute Phase hielt ca. 4 Wochen an. Wir fuhren nach Leipzig und Chemnitz zu Freunden und für mich fühlte es sich an, als könnten wir endlich die Welt erobern. Das gab mir viel mehr Freiheit, was sich wirklich gut anfühlte. Und dann, wiederum ganz plötzlich, endete die gute Phase und Autofahren wurde erneut zum Horror. So ein Mist! In den schlechten Phasen hat Milou übrigens auch das Fahren im Kinderwagen gehasst (Ja, ich durfte mir auch anhören "Alle Babies schlafen doch im Kinderwagen"). Also wieder alles auf Anfang: wir fahren Straßenbahn und nutzen Tragetuch.

Ich weiß nicht, wie lange diese zweite schwierige Phase ging, wohl auch ein paar Wochen. Irgendwann, als Autofahren zumindest tagsüber besser wurde, habe ich dann ein Nachtlicht an den Rücksitz gehängt und langsam wurde auch das Fahren im Dunkeln wieder besser. Außerdem haben wir noch eine kleine Decke in den Kindersitz unter den Po gelegt, da dieser unbequem zu werden schien. Das hatte beides geholfen. Mittlerweile ist Autofahren kein Problem mehr, weder Tag noch Nacht. Wir waren schon in Dresden (über 200 km) und sogar bei meinen Eltern im Ruhrgebiet (450 km). Keiner weiß, wie lange diese gute Phase anhält. Fest steht, wir werden sie genießen und ganz viele Freunde besuchen! Im Januar geht's dann endlich nach Berlin zu meinen lieben Kollegen von DaWanda. Ich war schon so lange nicht mehr im Büro und vermisse alle schon ganz dolle. Außerdem ist man als Mama ja auch stolz, endlich mit Kind im Büro aufzukreuzen und sie endlich allen zu zeigen.

Kommentare:

  1. Haha ... die Bilder ;-)
    Ich hoffe für dich/euch das die Phase noch laaaange anhält.
    Ich war eigentlich auch der Meinung das alle babies gerne Auto fahren :-)

    Lg Chrisi

    AntwortenLöschen
  2. Zur Zeit geht es super. Waren letztes Wochenende in Berlin und die lange Fahrt war kein Problem. Auch in Berlin waren wir ständig mit dem Auto unterwegs und Milou hat tapfer alles mitgemacht.

    AntwortenLöschen
  3. Meine hatte als sie noch kleiner war auch so ne Phase... da wurde schon beim einsteigen geschrien... aber geht alles vorüber. :)

    AntwortenLöschen