Freitag, 10. Januar 2014

Sinnvolle Anschaffungen

Einkaufen fürs Baby macht wirklich Spaß und als werdende Eltern kauft man sicher einiges, was man nicht unbedingt braucht. Ich möchte hier einen kleinen Post darüber schreiben, was wir sehr gern nutzen und auch unbedingt brauchen. Vor allem möchte ich mir hier den Dingen widmen, an die wir vor der Geburt nicht gedacht haben und die wir nachträglich noch kaufen mussten. Jeder braucht natürlich andere Dinge. Dies ist nur unser ganz persönlicher Bedarf...

Vor der Geburt gekauft und wirklich sinnvoll:
- Sehr viel Kleidung (alle meinten, das sei zu viel. Doch unser Spuckkind braucht Tonnen an Wäsche!)
- Laufgitter (Aufgrund der beiden Katzen die beste Möglichkeit, Milou sicher abzulegen. Auch gut als Sammeltopf für all das Spielzeug, was man nach der Geburt von allen Seiten geschenkt bekommt.)
- Vaporisator (haben wir geschenkt bekommen und brauchten ihn anfangs lediglich für das Sterilisieren der Stillhütchen. Dafür ist er Gold wert. Mittlerweile nutzen wir ihn auch für die Schnuller und zum Dampfgaren beim Brei. Für Flaschenkinder natürlich noch sinnvoller, da es sehr viel Zeit spart)
- Kinderwagen, Manduca, Kindersitz und Co...klar, mobil will man ja sein. Tragetuch mussten wir uns nachträglich noch ausleihen, weil die Manduca zwischenzeitlich nicht mehr gepasst hatte.
- Wickeltisch in der richtigen Höhe (seit ich bei meinen Eltern auf einem niedrigeren Tisch gewickelt habe, weiß ich ihn wirklich zu schätzen!)
- Wärmelampe (kein Muss, aber Milou liebt es, sie anzustarren. Hilft uns immer zur Beruhigung)
- Stillbuch von Hannah Lothrup (ohne dieses Buch hätte ich sicher aufgegeben)
- Stillkissen (groß und klein): ich habe ein kleines von DaWanda (von Millemarille) und ein großes von Theraline. Zum Stillen nehme ich sie nie, jedoch nutzen wir beide häufig als Lagerungshilfe. Gerade am Anfang schön, denn die Kinder möchten doch ab und zu auch Mama und Papa sehen können und nicht immer nur an die Decke starren.

 photo 1389348067328.jpg 


Nach der Geburt gekauft (oder geliehen), weil ich nicht dachte, dass man es nicht braucht:
- viele Dinge für Mama zum Stillen (Stilleinlagen aus Baumwolle (Wegwerfstilleinlagen produzieren eine Menge Müll), Heilwolle, Multi-Mam Kompressen, Kühlpads)
- noch mehr Spucktücher (hatten 15...brauchten ca. 30!)
- noch mehr Schlafsäcke (Spuckkinder brauchen von allem mehr! Wir haben immer etwa 5-6 Schlafsäcke im Einsatz. Das mit dem Spucken ging übrigens erst nach ein paar Wochen los, am Anfang war es nicht so schlimm.)
- Babybadewanne (Am Anfang reichte die Wäscheschüssel, doch die wurde schnell zu klein. In die große Wanne mitnehmen macht zwar Spaß, aber dafür muss man immer zu zweit sein, damit einer das Kind rausnehmen und abtrocknen kann.)
- Bettdecke fürs Baby (Irgendwann ist auch der letzte Schlafsack vollgespuckt. Gut, wenn man dann noch eine Decke hat. Auch tagsüber immer im Einsatz, weil ich da keinen Schlafsack anziehe. Außerdem schläft Milou nur noch seitlich, da hilft die Decke beim Stabilisieren. Da wir immer mit offenem Fenster schlafen, nutzen wir Decke und Schlafsack gleichzeitig. Das funktioniert für uns einfach am besten. Durch den Schlafsack ist sie beim nächtlichen Stillen immer schön warm eingepackt und wenn ich sie hinlege, packe ich noch die Decke drüber. Nehmen allerdings keine allzu dicke Decke.)

 photo 1389347704062.jpg 

-  Wippe von Babybjörn (Haben wir von einer lieben Freundin geliehen bekommen. Macht sich super beim Füttern und auch so, weil Milou mir darin bei allem zusehen kann. Würde im Nachhinein auch keine andere Wippe mehr haben wollen, denn in dieser liegt sie einfach am besten!)

 photo 1388858942615.jpg 

- Bigaia Tropfen (Milou hatte leider ganz schlimme Bauchschmerzen. Damit wurde es etwas besser.)
- Rasseln (Ich dachte, man bekommt mehr davon geschenkt. Bei uns waren eher Handpuppen als Geschenke beliebt. Davon haben wir schon 5!)
- größerer Wäschekorb fürs Kinderzimmer (Das mit dem Spucken hatte ich ja schon häufiger erwähnt ;-) )
- eine neue Wärmelampe (Die erste hatte ich bei Ebay gekauft und die ging schnell kaputt. Da man nicht weiß, wie lange die Lampen schon im Einsatz waren, empfehle ich, so etwas dann doch neu zu kaufen)
- Nachtlicht, welches Sterne an die Decke projiziert (Haben wir geschenkt bekommen und es hilft ganz gut, Milou zu beruhigen)
- Eine Schlafmütze (Siehe Bild. Die hat uns die liebe Bine als normale Mütze gestrickt. Mittlerweile ist alles so spannend, dass tagsüber oft nur noch mit Mütze über den Augen geschlafen wird.)

 photo 1389347908063.jpg 

- Gymnastikball (Ohne unseren Hubbelball geht nichts mehr! Hilf beim Einschlafen, beim Wiedereinschlafen, lenkt ab bei Bauchweh, und dient als extra Sitz im Wohnzimmer, wenn mal wieder viel Besuch da ist. Der Hubbelball ist auch auf Reisen immer mit dabei!)

Es gibt sicher noch viel mehr Dinge. Die Wohnung platzt aus allen Nähten und das vor allem, weil Milou so viel Zeug braucht. Aber das waren die Dinge, die mir als erstes in den Sinn kamen, weil wir sie lieben (oder brauchen).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen