Donnerstag, 26. Juni 2014

Unsere Odyssee Teil II

Über unseren Köpfen hing ein großes Fragezeichen: Sollen wir wirklich nach Berlin gehen oder ist Jena nicht doch die bessere Stadt für uns?

Ich begann, mich nach Jobs in Jena umzusehen. Mit der Erwartung, dass die Aussichten nicht sonderlich gut sind, ging ich missmutig an die Sache ran. Immerhin war ich vor zwei Jahren schon mal an dem Punkt und habe in Jena nichts akzeptables gefunden. Umso überraschter war ich, als ich mich mit einer hier ansässigen IT-Firma einigen konnte. Die Bedingungen sind nicht wesentlich schlechter als in Berlin, so dass klar war: wir bleiben in Jena - vorerst. Zugegeben, die Wechselmöglichkeiten im Hinblick auf zukünftige Jobs sind hier wirklich schlechter, aber für die nächsten Jahre ist das erstmal irrelevant. Milou kann hier aufwachsen, wir bleiben in einer Mietwohnung und sind dann immernoch flexibel, falls wir doch einmal die Stadt wechseln müssen.

Uns fiel ein großer Stein vom Herzen. Erst jetzt wurde uns klar, wie schön es doch ist, Familie und Freunde immer um einen herum zu haben. Da wären Daniels Eltern und Geschwister, Milous große Schwester, unsere Freunde und meine Freunde in Chemnitz und Leipzig. Die Entscheidung war für mich zwar auch sehr unangenehm, da ich schon meinen Arbeitsvertrag bei DaWanda unterschrieben hatte, doch am Ende war es für uns als Familie einfach die richtige Entscheidung. Eigentlich bin ich nicht der Typ, der Zusagen macht und sie dann nicht einhält. Ich mochte DaWanda als Arbeitgeber immer und mich plagte das schlechte Gewissen. Mir war sehr bewusst, dass mein DaWanda alles andere als erfreut sein wird, doch zum ersten Mal merkte ich, dass Familie über alles geht und ich diese Entscheidung für UNS treffe und dafür leider in Berlin wieder absagen musste. Es ist komisch das Unternehmen auf so unangenehme Weise zu verlassen, doch der Weg führte uns irgendwie in diese Situation. Für uns ist es sicher die richtige Entscheidung - auch wenn nicht alle damit glücklich sein können. Nun freuen wir uns erst mal und im nächsten Post dann mehr zu den Veränderungen, die jetzt trotzdem noch anstehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen